Hausrat vs. Fahrradversicherung

Hausrat vs. Fahrradversicherung

Ist die eigene Hausratversicherung ausreichend für euer Schätzchen?
Auch über eine bestehende Hausratversicherung können Fahrräder gegen Diebstahl versichert werden.
Ein Problem mit Hausratversicherungen ist, dass sie nur in abgeschlossenen Räumen gilt.
Sobald der Versicherungsschutz auch außerhalb des “Wohnortes” (hinter verschlossenen Türen) gelten soll, bedarf es eines separaten Einschlusses. Diese ist bei nahezu allen aktuellen Hausratversicherungen optional verfügbar, allerdings begrenzen einige Versicherer die Summe der Höhe nach, bspw. auf 500,-€. Einige top Hausratversicherer enthalten aber auch eine Fahrradklausel bis zu 10.000,-€ beitragsfrei, oder gar bis zur Versicherungssumme.
Bei einigen älteren (und heutigen schlechten) Versicherungen muss man außerdem die sogenannte Nachtzeitklausel beachten. Die besagt, dass der Diebstahl nachts, in der Regel zwischen 22 Uhr und 6 Uhr, nicht durch die Versicherung gedeckt wäre, wenn das Bike im Freien steht und nicht in Gebrauch ist.
Hier solltest du dich jedoch genau informieren was die Versicherung abdeckt und was nicht. Gerade bei älteren Verträgen solltest du genauer hinschauen!
Die deutlich bessere Variante ist eine eigenständige Fahrradversicherung! Sie ist individuell anpassbar und hat zusätzliche Bausteine die Dir hohe Kosten ersparen können! Du hast einen Crash und an Deinem Rad ist zum Beispiel der Rahmen gebrochen? Die Fahrradversicherung deckt so etwas in den meisten Fällen ab!
Du hast einen verschlissenen Antrieb? Die Fahrradversicherung mit der Absicherung der Verschleißteile übernimmt die Rechnung!
Solltet ihr Fragen zu den Fahrradversicherungen haben, helfe ich euch gerne weiter! Schreibt mir einfach eine PN!
Den Vergleichsrechner findet ihr hier: 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.